Modellbau Wettbewerb

Nachdem wir zur Premiere der PMS Sachsen auf den bewährten Wettbewerb aus Großenhain zurückgegriffen haben, um mit sicherem Stand zu starten und erst einmal abzuchecken wie denn so ein Contest im größeren Rahmen angenommen wird, haben wir damit definitiv keine Pleite erlebt. Unsere Voranmeldung wurde sehr gut angenommen und auch die letzten Interessierten, die vor Ort ihre Meldung abgaben, gingen dabei diszipliniert zu Werke, so dass keine große Hektik und Chaos ausbrachen. Letztlich konnten wir dank dem großen Interesse einen Wettbewerb mit 230 Modellen in 12 Kategorien auf die Beine stellen.

Bewertet wurden die kleinen Schätze dann von einer kompetenten Fachjury bestehend aus Ausstellern der diversen teilnehmenden Vereine oder Einzelpersonen. Unsere Jurygruppen arbeiteten dabei sehr gewissenhaft und diskutierten die verschiedenen Meinungen auch miteinander aus. Genau so soll es sein! Deshalb wird sich 2021 daran auch nichts ändern. Für uns selbst, also die Mitglieder der beiden Veranstalter (Dresden und Riesa) bleibt auch alles beim Alten. Wir dürfen am Wettbewerb teilnehmen, aber uns an keinerlei Bewertung beteiligen. Wir bleiben somit neutral!

Zur Preisverleihung am Sonntag war das Gedränge um die gesamte Wettbewerbsfläche groß, denn schließlich wollte jeder wissen, ob man selbst oder die Vereinskollegen etwas abgeräumt haben. Die Freude war auf der einen Seite natürlich groß und die Enttäuschung auf der anderen Seite hoffentlich nicht allzu groß. Uns hat es jedenfalls Spaß gemacht. Etwas Besonderes waren die Sonderpreise, die von diversen Ausstellern zusätzlich vergeben wurden, was uns sehr gefreut hat, auch wenn der Sinn sich dem ein oder anderen wohl noch nicht erschlossen hat. Das konnte man dann leider beobachten als einige Preise auf den Wettbewerbstischen stehen blieben und hinterhergetragen werden mussten. Die Ergebnisse des 1. PMS Sachsen Wettbewerbs könnt ihr hier einsehen.

Für das nächste Mal werden wir unseren Wettbewerb ein wenig umkrempeln.

Wir werden zum Beispiel auf ein Open-System wechseln, das heißt es gibt nicht genau definiert 1x Gold, 1x Silber und 1x Bronze, sondern jeder hat theoretisch die Chance auf eine Platzierung, denn es kann überall mehrere Treppchen-Platzierungen geben.

Wir werden auch unter anderem auf Anraten einiger Jurymitglieder die Kategorien überdenken. Es werden also weitere Kategorien hinzukommen und vielleicht gibt es dadurch noch einmal einen zusätzlichen Anreiz für eine Teilnahme. Wie die Kategorien letztlich aussehen werden, muss noch besprochen werden.

Auch auf Kritik werden wir reagieren und die Abgabe der Modelle im Wettbewerbsbereich besser überwachen, denn dieses Jahr gab es einige übereifrige Teilnehmer, die bei der Platzierung ihrer Modelle für ein paar Schäden bei der Konkurrenz sorgten. Das ist sehr ärgerlich und soll selbstredend nicht vorkommen. Wir werden unser Bestes geben, dass das nicht wieder vorkommt.

Was schließlich heut schon feststeht ist, dass es 2021 eine Sonderkategorie geben wird. Unter dem historischen Aspekt 75. Jahre Republik Italien trägt diese den Titel „BELLA ITALIA – der Deutschen liebstes Urlaubsland.“
Wir unterteilen dann noch in Militär und Zivil. Eingereicht werden kann hierbei alles an Fahrzeugen, Flugzeugen, etc. die in Italien hergestellt werden (Fiat, Macchi, Ferrari, Ducati…) oder auch mit Italien in Verbindung stehen (z.B. eine Boeing von Alitalia oder die Figur eines römischen Legionärs, Dioramen natürlich auch). Der Bezug zu Italien sollte aber schon erkennbar sein, das heißt ein japanisches Auto welches mit Reifen von Pirelli ausgestattet ist, wäre z.B. nicht zugelassen.

Alle Wettbewerbsrichtlinien, Regeln und die Onlineanmeldung findet ihr ebenfalls hier auf unserer Webseite.